Di, 21. November 2017

„iMussolini“

04.02.2010 12:19

Entwickler zieht umstrittene iPhone-App zurück

Seit Tagen erhitzt eine iPhone-Anwendung namens "iMussolini" die Gemüter. Jetzt wurde die "Duce-App", mit der sich Ansprachen des faschistischen Diktators auf dem Apple-Handy lesen, hören und ansehen lassen, von seinem Entwickler Luigi Marino wegen Copyright-Problemen vom Markt genommen.

Marino habe sich zu diesem Schritt entschlossen, nachdem ihm Cinecitta Luce - die staatliche Gesellschaft, die die Archive und die Rechte für die historischen Mussolini-Aufnahmen besitzt - mit einer Klage gegen all jene Personen gedroht hatte, die die Aufnahmen verkaufen. Die Gesellschaft sprach von einem verwerflichen Gebrauch der Ansprachen Mussolinis zu kommerziellen Zwecken.

Eine Gruppe Holocaust-Überlebender in den USA hatte die App zudem scharf kritisiert. Das Programm sei ein Affront und ein Angriff auf die Erinnerung aller Opfer des Nationalsozialismus und des Faschismus.

Marino schließt allerdings nicht aus, dass die Applikation wieder verkauft werden könnte, sobald Klarheit um die Rechte der Aufnahmen bestehe. Die Applikation ist in Italien seit dem 21. Jänner erhältlich und hatte bisher großen Erfolg geerntet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden