Sa, 16. Dezember 2017

82. Oscar-Verleihung

02.02.2010 17:13

Sensation: Drei Österreicher für Oscars nominiert

Hollywood-Star Anne Hathaway hat am Dienstag in Los Angeles noch vor Morgengrauen um 5.30 Uhr Ortszeit die mit Spannung erwarteten Nominierungen für Hollywoods höchsten Filmpreis – den Oscar - bekannt gegeben. Die wichtigste Nachricht zuerst: Gleich drei Österreicher sind für die Oscars nominiert - auch wenn Michael Hanekes "Das Weiße Band" für Deutschland ins Rennen geht. Christoph Waltz hat die Chance auf den Oscar als bester Nebendarsteller, der Tiroler Christian Berger, der für das Erscheinungsbild von "Das Weiße Band" verantwortlich zeichnet, geht in der Kategorie "Beste Kamera" ins Rennen.

Der 53-jährige Wiener Christoph Waltz wurde als bester Nebendarsteller für seine Rolle in "Inglourious Basterds" nominiert. Michael Hanekes Film "Das Weiße Band" ist als bester nicht englischsprachiger Film nominiert.

Berger-Nominierung überraschend
Die größte Überraschung ist aber Christian Bergers Nominierung für seine brillante Kameraarbeit bei "Das weiße Band". Die anderen Nominierungen für "Beste Kamera" heißen: Mauro Fiore für "Avatar", Bruno Delbonnel für "Harry Potter und er Halbblut-Prinz", Barry Ackroyd für "The Hurt Locker" sowie Robert Richardson für "Inglourious Basterds".

Hanekes österreichisch-deutsch-französisch-italienische Koproduktion "Das weiße Band" konnte bereits die Goldene Palme in Cannes sowie den Golden Globe gewinnen. Im vergangenen Jahr war mit Götz Spielmanns "Revanche" ebenfalls ein Film eines österreichischen Regisseur für einen Auslands-Oscar nominiert. 2008 ging der Oscar in dieser Kategorie an den Österreicher Stefan Ruzowitzky ("Die Fälscher").

Waltz gegen Damon, Tucci  und Harrelson 
Waltz, der ebenfalls zuvor in Cannes und bei den Golden Globes erfolgreich war, hat mit seiner Darstellung eines sadistisch-charmanten SS-Mann in Quentin Tarantinios Film "Inglourious Basterds" Top-Chancen, zum besten Nebendarsteller gekürt zu werden. Ebenfalls in der Kategorie "Actor in a Supporting Role" nominiert sind die US-Schauspieler Matt Damon in "Invictus", Woody Harrelson in "The Messenger", Christopher Plummer in "The Last Station" und Stanley Tucci in "The Lovely Bones".

Spannend wird auch die Kür des besten Hauptdarstellers - sind hier doch zwei der größten Frauenschwärme der Welt nominiert: George Clooney für "Up In the Air" und Colin Firth für "A Single Man". Ebenfalls Chancen ausrechnen dürfen sich Jeff Bridges in "Crazy Heart", Morgan Freeman in "Invictus" und Jeremy Renner in "The Hurt Locker".

Ex-Eheleute die größten Konkurrenten
Die größten Konkurrenten bei den Oscars 2010 sind ausgerechnet die Ex-Eheleute James Cameron und Kathryn Bigelow. Sowohl Camerons "Avatar" als auch Bigelows "The Hurt Locker" haben je neun Nominierungen erhalten. Unter anderem sind die 1991 Geschiedenen in den Kategorien "Beste Regie" und "Bester Film" Gegner.

Insgesamt acht Nominierungen hat "Inglourious Basterds" erhalten, darunter ebenfalls "Bester Film". Dafür nominiert sind auch: "The Blind Side", "District 9", "An Education", "Precious", "A Serious Man", "Up" und "Up in the Air". Erstmals gibt es heuer in der Königskategorie "Bester Film" zehn Kandidaten statt der bisher fünf. 

Streep heimst 16. Oscar-Nominierung ein
Die US-Schauspielerin Meryl Streep stellt mit ihrer Nominierung als beste Hauptdarstellerin in "Julie & Julia" einen Oscar-Rekord auf. Es ist ihre 16. Nominierung (mehr dazu siehe Infobox). Ebenfalls nominiert sind: Sandra Bullock in "The Blind Side", Helen Mirren in "The Last Station", Carey Mulligan in "An Education" und Gabourey Sidibe in "Precious".

Große Freude herrscht beim österreichischen Produzenten Veit Heiduschka und dem Tiroler Kameramann Christian Berger nach der Bekanntgabe der Oscar-Nominierungen. "Jetzt reißen wir die Welt ein!", jubelte Heiduschka. Haneke selbst werde sich "heute ein bisschen versteckt halten", prophezeite Heiduschka, der von Haneke einige Worte für die Presse gesagt bekommen hatte. "Wenn es was wird, werde ich mich sehr freuen", zitierte der Produzent. Und weiter: "Ich habe mit der Goldenen Palme die höchste künstlerische Auszeichnung bekommen - wenn mich die 'kommerzielle' Seite, die Oscar-Akademie, ebenfalls für würdig befindet, ist das natürlich auch eine große Ehre." "Das weiße Band" wird am 7. März für Deutschland ins Oscar-Rennen gehen. "Aber es ist und bleibt eine Auszeichnung für den Regisseur", meinte Heiduschka.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden