So, 19. November 2017

Eigenartige Anzeige

02.02.2010 14:12

US-Star Paris Hilton wegen sexueller Nötigung angezeigt

US-Star Paris Hilton hat gerade ganz schön viel um die Ohren. Einerseits bringt sie ihr zehntes Parfum auf den Markt – dafür hat sie gerade in Los Angeles als Marilyn Monroe verkleidet einen Werbespot gedreht. Andererseits will ein unbekannter Mann - möglicherweise ein verrückter Stalker - sie ins Gefängnis bringen. Der Mann hat versucht, eine einstweilige Verfügung wegen sexueller Nötigung gegen sie zu beantragen.

Wie der Onlinedienst "TMZ" berichtet, habe ein gewisser Ramiro Benitez am 27. Jänner Anzeige erstattet und behauptet, von Paris Hilton sexuell, physisch und finanziell bedroht worden zu sein. Es habe von ihr "zahlreiche sexuelle Übergriffe" gegeben, so der Mann in dem Antrag beim Los Angeles Superior Court an. Angefangen hätte das 1997. Nun ja, da war Hilton gerade einmal 16 Jahre alt.

Ein Richter hat das Gesuch des Mannes, von dem völlig unklar ist, was er mit Hilton zu tun hat, fürs Erste einmal abgelehnt. Am 16. Februar soll es aber trotzdem eine Anhörung in dem Fall geben.

Die Hotelerbin hatte im Jahr 2007 drei Wochen im Frauengefängnis Lynnwood in Kalifornien verbringen müssen und war dann vorzeitig entlassen worden. Eigentlich war sie wegen Verkehrsdelikten zu 45 Tagen Gefängnis verurteilt worden.

Foto: Viennareport

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden