Fr, 24. November 2017

Geduldsprobe

02.02.2010 12:24

Urlauberwechsel wird für Staus in Skiregionen sorgen

Autofahrer müssen sich am kommenden Samstag neuerlich auf Staus einstellen. Vor allem auf den Transitrouten in Westösterreich sowie rund um die Skiregionen wird mit Wartezeiten zu rechnen sein, weiß der ÖAMTC.

In Salzburg, Kärnten, Tirol, Vorarlberg und im Burgenland beginnen für über 360.000 Schüler die Semesterferien. Ebenso bleiben in drei deutschen Bundesländern (Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt) die Schulen für eine bzw. zwei Wochen geschlossen. Aber auch aus Teilen Tschechiens und Polens werden viele Urlauber in die Skiregionen unterwegs sein. Gleichzeitig enden die Ferien in Wien und Niederösterreich, in drei weiteren deutschen Bundesländern sowie gebietsweise in Tschechien und Polen.

Besonders stauanfällig ist in Salzburg derzeit der Baustellenbereich auf der Tauernautobahn (A10) bei Kuchl. Ansonsten muss auf den üblichen Strecken mit Verzögerungen gerechnet werden. Dazu zählen unter anderem die Pinzgauer Straße (B311) im Bereich Bischofshofen - Zell am See - Lofer. Ebenso die A10 im Abschnitt Salzburg - Ausfahrt Ennstal.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden