So, 19. November 2017

111,5 Megapixel

02.02.2010 11:48

Größter Foto-Chip der Welt soll ferne Sterne aufspüren

Der bislang größte CCD-Sensor der Welt soll im Dienst der Astronomie kosmische Magnetfelder erfassen und erdähnliche Exoplaneten in den Tiefen des Alls aufspüren. Wie das Astrophysikalische Institut Potsdam (AIP) mitteilte, wurde der Chip von Wissenschaftlern und Ingenieuren des Instituts, der Universität von Arizona und der Firma STA in Kalifornien entwickelt.

Den Angaben zufolge bietet der Foto-Chip (Bild) eine Auflösung von 10.560 mal 10.560 Pixel - das sind 111,5 Megapixel. Um die besonders lichtschwachen Objekte im All zu erfassen, arbeitet der CCD-Sensor in einem nahezu perfekten Vakuum und bei einer Temperatur von minus 130 Grad Celsius. Dadurch soll das Material so stabil wie möglich gehalten werden. Der Chip erfasst nach Angaben von AIP 96 Prozent des ankommenden Lichts.

Zwei solcher CCD-Detektoren sollen künftig gleichzeitig am Potsdam Echelle Polarimetric and Spectroscopic Instrument, kurz: PEPSI, arbeiten. Mit ihm sollen Lichtströme aufspürt werden, die etwa eine Milliarde lichtschwächer sind als alles, was man man mit dem bloßen Auge noch erkennen kann. PEPSI wird 2011 am sogenannten Large Binocular Telescope Arizona installiert.

Foto: Emil Popow, AIP

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden