Di, 12. Dezember 2017

"Talsohle erreicht"

02.02.2010 10:06

Aufschwung in Laakirchen - Miba beendet Kurzarbeit

Ein guter Tag für Miba und eine Mut-Injektion für Oberösterreichs Wirtschaft: Der Zulieferer der internationalen Motoren- und Fahrzeugindustrie mit Zentrale in Laakirchen hat die Kurzarbeit am Montag beendet. "Wir haben die Talsohle erreicht", ist Miba-Chef Peter Mitterbauer überzeugt.

Ein Jahr dauerte die "Durststrecke": Insgesamt haben seit Februar 2009 rund 400 von 1.600 Miba-Mitarbeitern in unterschiedlichem Ausmaß kurzgearbeitet.

"Wir erwarten derzeit keinen weiteren Abschwung", begründet Mitterbauer das Ende für die Kurzarbeit im neuen Geschäftsjahr, das am Montag begann.

Mitarbeiter kehren zurück
Die Miba reagierte mit einer breiten Palette von Maßnahmen auf die massiven Auftragseinbrüche des vergangenen Jahres. Beispielsweise haben etwa 100 Mitarbeiter maßgeschneiderte Kurse im Rahmen der Bildungskarenz abgeschlossen, aktuell besuchen diese noch 25 Miba-Mitarbeiter, die danach wieder ins Unternehmen zurückkehren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden