Mo, 20. November 2017

Plus 18,5 Prozent

01.02.2010 11:22

Arbeitslosenrate auch im Jänner massiv gestiegen

Auch im Jänner hat der traurige Trend am Arbeitsmarkt in Oberösterreich angehalten. Wieder ist im Land ob der Enns die Arbeitslosigkeit stärker angestiegen als im übrigen Bundesgebiet – plus 18,5 Prozent.

Der kalte Winter setzt vor allem der Bauwirtschaft zu – verglichen mit Jänner 2009 waren 359 Arbeiter mehr in dieser Branche ohne Job. Insgesamt suchen derzeit 42.785 Menschen eine Beschäftigung.

12.616 haben eine – wenn auch keine bezahlte. Sie befinden sich in Schulungen, sodass derzeit insgesamt mehr als 55.000 Oberösterreicher ohne Arbeitsstelle dastehen.

Ballungszentren angeschlagen
Am stärksten betroffen sind die üblichen Verdächtigen: Linz, Wels, Steyr und Traun. Damit beträgt die Arbeitslosenquote bereits 6,5 Prozent. Zwar meldet das AMS 4.734 offene Stellen. Wie viele davon aber atypische oder geringfügige Jobs sind, ist nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden