Fr, 20. Oktober 2017

"Ich will regieren!"

01.02.2010 09:27

Prominente Ex-Genossen treten jetzt gegen SP an

Die Spaltung der SP in Hirtenberg (Bezirk Baden) ist fix. Der ehemalige rote Landesrat und jetzige General-Motors-Manager Emil Schabl (Bild) kandidiert mit eigener Liste. Auch Ex-Staatssekretärin Christa Kranzl tritt im Bezirk Melk gegen ihre einstigen SP-Parteifreunde an.

Nach der Parteikarriere lockte die Privatwirtschaft: Als "Berater" half Emil Schabl bei General Motors – in Österreich vor allem im Opel-Motorenwerk Aspern – bei der Suche nach Wegen aus der Krise. Das Bürgermeisteramt von Hirtenberg hatte der SP-Politiker schon lange davor an den Nagel gehängt. Jetzt scheint er wieder Lust darauf zu haben, die Geschicke des Ortes zu lenken: Per Postwurf flatterte den Bewohnern eine Aussendung der "Liste Emil Schabl" ins Haus. Klare Ansage: "Ich will regieren!"

Ebenfalls die Liebe zur Kommunalpolitik hat Christa Kranzl wiederentdeckt. In ihrer Heimatgemeinde Persenbeug-Gottsdorf im Bezirk Melk will die einstige SP-Landesrätin und Staatssekretärin mit einer eigenen Liste ins Rathaus einziehen. Gespräche mit der örtlichen SP über ein gemeinsames Antreten sind gescheitert.

von Lukas Lusetzky und Christoph Wiesgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).