So, 22. Oktober 2017

Mysteriöser Tod

01.02.2010 09:21

Frau mit verbrannter Kleidung gefunden

Ein mysteriöser Todesfall hat der Polizei in Gmunden Rätsel aufgegeben. Eine Pensionistin wurde tot aufgefunden, die Wohnung war mit Wasser überflutet – und dennoch dürfte die betagte Frau an einer Rauchgasvergiftung verstorben sein.

Die Tochter der 85-Jährigen machte bereits am Freitag die schreckliche Entdeckung. Wie die Sicherheitsdirektion am Montag bekannt gab, lag die Tote am Boden des Badezimmers.

Ihre Kleidung wies starke Brandspuren auf, der Wasserhahn war geöffnet und hatte die Wohnung zentimeterhoch unter Wasser gesetzt.

Fall wie bei "Sherlock Holmes"
Die Kriminalisten klärten den rätselhaften Fall. Es liegt kein Verbrechen vor: Vermutlich hat sich das Gewand der 85-Jährigen an einer der Kerzen am Küchentisch entzündet. Die Frau dürfte im Bad versucht haben, das Feuer an ihrer Kleidung zu löschen, was ihr nicht gelang.

Sie erlitt eine Rauchgasvergiftung, die auch die Todesursache sein dürfte. Nachdem ein Großteil der Kleidung verbrannt war, dürfte das Feuer von alleine wieder erloschen sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).