Mo, 20. November 2017

K(ein) Zukunftsthema

31.01.2010 18:50

VP lehnt von SP angedachte Groß-Gemeinden ab

Wenn das Geld knapp wird, überlegt man Einsparungsmaßnahmen – was in der Wirtschaft üblich ist, sorgt in der Politik für Wirbel. Denn der Wiener Neustädter SP-Stadtchef Müller erklärt die Zusammenlegung von Gemeinden zum "Zukunftsthema". Die VP ist klar dagegen!

Die Zusammenlegung von Gemeinden sprach Bernhard Müller, wortgewaltiger SP-Bürgermeister aus Wiener Neustadt, im Rahmen einer Diskussion des Städtebundes an. Das könnte natürlich auch neues Geld in die angespannten Budgets – zum Beispiel seiner Heimatstadt – sprudeln lassen.

Sobotka: "Nicht über Köpfe der Bürger hinweg"
"Das ist nicht der richtige Weg. Schon gar nicht über die Köpfe der Bevölkerung hinweg", erklärt der zuständige VP-Landesvize Wolfgang Sobotka. Er spricht sich klar für den Erhalt kleiner Einheiten aus: "Diese sind identitätsstiftend, fördern das Heimatgefühl und dort ist auch die Sicherheit größer."

Zusammenarbeit über Ortsgrenzen hinweg lehnt Sobotka indes nicht ab: "Im Kulturbetrieb, in der Verwaltung und bei Bauhöfen hilft eine Kooperation sicher sparen."

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden