Sa, 18. November 2017

Flammeninferno

31.01.2010 12:00

86-Jähriger stirbt bei Wohnhausbrand im Bezirk Melk

Ein Holzofen, der in der Küche für behagliche Wärme sorgen sollte, ist in der Nacht auf Sonntag zum Ausgangspunkt einer tödlichen Feuersbrunst geworden. Schauplatz des Dramas, das einen 86-jährigen Bauern das Leben kostete, war das Dörfchen Dorfstetten im Bezirk Melk – die gegen 3 Uhr früh alarmierte Feuerwehr konnte weder für den Mann noch für sein Gehöft etwas tun, der Bauernhof brannte zur Gänze nieder.

Obwohl das Feuer offenbar recht bald nach dem Ausbruch entdeckt wurde und gleich zwei Feuerwehren mit aller Vehemenz dagegen ankämpften, war ihr Einsatz kaum von Erfolg geprägt. Der abgeschieden nahe der Grenze zu Oberösterreich liegende Bauernhof, dessen Dachstuhl beim Eintreffen der Florianis schon im Vollbrand stand, war nicht mehr zu retten.

77-jährige Ehefrau überlebt Feuerdrama
Genauso wenig wie der 86-jährige Bauer, der zwar von seiner 77-jährigen Ehefrau noch aus dem brennenden Gemäuer herausgezogen werden konnte, aber unmittelbar nach seiner vermeintlichen Rettung einer Rauchgasvergiftung erlag. Zumindest die 77-Jährige wurde jedoch nicht verletzt, berichtete die Sicherheitsdirektion Niederösterreich am Sonntag. Die Kinder des Paares - alle im Alter zwischen 36 und 52 Jahren - trauern jedoch um ihren Vater.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden