Sa, 18. November 2017

AC/DC-Konzert

30.01.2010 11:50

„Wir suchen bereits nach alternativen Standorten“

Wer darf die Genehmigung für das geplante AC/DC-Konzert am 22. Mai am Welser Flugplatz erteilen? In dieser Frage herrscht zwischen der Stadt Wels und dem Naturschutz-Landesrat Manfred Haimbuchner Uneinigkeit.

Nachdem FPÖ-Landesrat Manfred Haimbuchner sein "Ja" zu diesem Konzert von der Suche nach Alternativ-Standorten abhängig machen will, gingen die Verantwortlichen der Stadt Wels am Freitag in die Offensive.

"Die zuständige Behörde, die das veranstaltungsbehördliche und naturschutzrechtliche Verfahren abzuwickeln hat, ist in erster Instanz der Magistrat Wels und nicht das Land Oberösterreich", so der Leiter der Bezirksverwaltung, Bernd Spitzer, der aber betont: "Auch die Stadt Wels hat für das Konzert noch keine positive Bewilligung ausgestellt."

"Ergebnis im Februar"
Zudem erklärt Spitzer: "Wir suchen bereits nach alternativen Standorten für das Konzert. Mit einem Ergebnis ist noch im Februar zu rechnen." Zur Erinnerung: Am Welser Flughafen-Areal brütet zum Konzerttermin der unter Schutz stehende Große Brachvogel, weshalb Naturschützer gegen den Auftritt der angeblich zu lauten Kult-Rocker aus Australien protestieren.

von Kronen Zeitung und krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden