Mo, 20. November 2017

Heuer weniger Kranke

29.01.2010 14:31

Kein Interesse - Grippe-Impfung eingestellt

Als "Sturm im Wasserglas" hat sich die von der Weltgesundheitsorganisation WHO betriebene Hysterie um eine Grippe-Pandemie entpuppt. Zumindest in Oberösterreich gab es viel weniger Grippe-Erkrankte als in früheren Jahren.

Und weil an Grippeimpfungen kaum Interesse besteht, wurde die Aktion nun gestoppt.

Insgesamt 26.870 Impfungen gegen die sogenannte "Neue Grippe" waren in Oberösterreich seit 27. Oktober des Vorjahres verabreicht worden, davon 11.790 in Dienststellen der Gebietskrankenkassen.

Kaum Interesse
Der zögernde "Ansturm" ebbte rasch ab – vergangene Woche ließen sich nur noch 27 Personen bei der GKK-Impfstellen eine Injektion gegen die Neue Grippe geben.

Die Vorgehensweise der WHO müsse überprüft und Impf-Pläne der Beudetung der Krankheit angemessen sein, forderte nun OÖGKK-Obmann Felix Hinterwirth.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden