Mo, 20. November 2017

14 Delikte begangen?

29.01.2010 12:07

Anzahl der Überfälle von Serien-Räubern noch nicht geklärt

Die Ermittlungen im Fall der beiden mutmaßlichen Serienbankräuber, die nach einem Überfall auf eine Bank in Blindenmarkt (Bezirk Melk) Anfang Dezember geschnappt worden sind, sind noch immer im Gange. Gutachten, Lokalaugenschein und auch polizeiliche Berichte wären noch nicht abgeschlossen, berichtete der Sprecher der Staatsanwaltschaft St. Pölten am Freitag.

Den Verdächtigen werden mehrere Raubüberfälle in Nieder-, Oberösterreich und der Steiermark zur Last gelegt, mit denen sie ihren Lebensunterhalt bestritten haben sollen. Beim Überfall in Blindenmarkt kam es zum Schusswechsel mit einem Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes - dabei erlitt einer der beiden einen Oberkörperdurchschuss. Kurz darauf wurden die Männer auf einem Autobahnparkplatz festgenommen.

Weitere Hintergründe: siehe Infobox!

Neun Überfälle gestanden - dann widerrufen
Zunächst gaben sie neben dem Überfall in Blindenmarkt noch neun andere Delikte zu, später widerriefen sie diese Geständnisse aber. Sie hätten die Taten nur wegen der "den Grundrechten widersprechenden Verhörmethoden" zugegeben, kritisierte die Anwältin der Verdächtigen die Ermittlungsbehörden.

Tatortrekonstroktion erst im März möglich
Derzeit wird noch die Zahl der Delikte, die dem oberösterreichischen Brüderpaar vorgeworfen werden, erhoben. Es stehe lediglich fest, dass es sich um mehr als zehn Fälle handle. Der oberösterreichische Sicherheitsdirektor Alois Lißl verdächtigt die beiden für 14 ungeklärte Raubüberfälle verantwortlich zu sein. Es gäbe noch viel Arbeit für die Kriminalisten.

Auch das Schieß- und das medizinische Gutachten sind noch ausständig. Diese sollen in ein paar Wochen eintreffen, danach folgt die Tatortrekonstruktion – erst im März, vermutet der Staatsanwalt.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden