So, 17. Dezember 2017

Staus erwartet

29.01.2010 09:25

Für 440.000 Schüler beginnen die Semesterferien

Für rund 440.000 Buben und Mädchen in Niederösterreich und Wien beginnen heute die einwöchigen Semesterferien. Vor dem Start in den Urlaub wird noch das "Semesterzeugnis", die sogenannte Schulnachricht, verteilt. Die Autofahrerclubs ÖAMTC und ARBÖ erwarten daher vor allem in Westösterreich ausgedehntere Staus. Verschärft wird die Situation zusätzlich dadurch, dass in drei deutschen Bundesländern sowie in Teilen von Polen und Tschechien ebenfalls schulfrei ist.

Schon am Freitag werden viele Niederösterreicher am Nachmittag unterwegs sein. Verzögerungen sind laut Autofahrerklubs rund um Wien, speziell auf der Südost-Tangente (A23), einzuplanen.

Am besten zeitig in der Früh oder am Nachmittag aufbrachen
Am Samstag rollt dann die Reisewelle in Richtung der Skigebiete. In Westösterreich treffen die Ostösterreicher auf die Skiurlauber aus Deutschland und Tagesskifahrer. "Wer am Samstag in den Skiurlaub nach Westösterreich fährt, der sollte entweder ganz zeitig in der Früh oder erst am Nachmittag aufbrechen", rieten die Verkehrsexperten.

In Ostösterreich kann es laut ÖAMTC auf folgenden Verbindungen zu Kolonnenbildungen und Staus kommen: Speziell betroffen wird etwa die Südautobahn (A2) zwischen Wien-Guntramsdorf und dem Wechselabschnitt sein, ebenso muss auf der Westautobahn (A1) im Gegenverkehrsbereich zwischen Enns und Asten mit massiven Behinderungen gerechnet werden.

Eine Woche später, am 5. Februar, steht dann der Ferienbeginn für rund 365.000 Schüler in Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Kärnten und dem Burgenland auf dem Programm. Die letzte Ferienstaffel startet dann am 12. Februar für die etwa 385.000 Schüler in der Steiermark und in Oberösterreich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden