Di, 12. Dezember 2017

Es ging um 1,20 €

28.01.2010 17:45

Diskussion nach Kartenspiel - zwei Waldviertler tot!

Tragisch hat ein Kartenabend an einem Stammtisch im Waldviertel geendet. Nach dem letzten Bummerl gerieten vier betagte Herren – wegen einer Spielschuld von 1,20 Euro – in Streit. Dann flogen die Fäuste, bis ein 77-Jähriger seinen Schnapser-Freund mit einem Sessel niederschlug und lebensgefährlich verletzte. Als der Pensionist dann vom Tod des Spielkameraden erfuhr, ging er in den Wald – und erhängte sich.

"Zuadraht is!", hatte es seit 20 Jahren jeden Montagabend in einem Gasthof in Göpfritz (Bild rechts) an der Wild geheißen. 20 Jahre lang spielte und lachte die Viererrunde regelmäßig bis nach Mitternacht beim gemeinsamen Schnapsen am Stammtisch. Manchmal wurde dabei debattiert und gestritten. So richtig wild war es bisher aber noch nie zugegangen.

Doch vergangene Woche gerieten sich zwei der vier Waldviertler in die Haare. Ein pensionierte Fernfahrer (66) und der 77-Jährige  diskutierten lautstark über die Zeche der letzten Runde. Laut Polizei war es beim letzten Bummerl um ein Achterl Wein pro Spieler gegangen.

Streit wegen 1,20 Euro uferte aus
Doch als einer der Kartendippler statt des Weins ein Bier bestellte, begann der Schnapser-Streit: Vorerst um die 1,20 Euro Differenz, die das Bier teurer war, schließlich ging es auch ums Schummeln und Falschspielen – dann flogen gar die Fäuste, sodass zwei der Pensionisten zu Boden gingen.

Danach ebbte der Streit kurz ab, doch als der 66-Jährige seinem Spielgegner den Rücken zuwandte, schlug ihn der 77-Jährige mit einem Sessel nieder – und verletzte ihn lebensgefährlich. Nach einer Woche starb der 66-Jährige im Spital. Als sein Schnapserfreund davon erfuhr, sah er keinen Ausweg – und erhängte sich im Wald (Bild links).

von Mark Perry und Christoph Matzl, Kronen Zeitung und noe.krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden