Mi, 13. Dezember 2017

Schwere Vorwürfe

28.01.2010 11:26

Murphy-Witwer will Filmstudio wegen "Tötung" verklagen

Simon Monjack, der Ehemann von Brittany Murphy, will das US-Filmstudio Warner Brothers wegen des Todes seiner Frau vor den Kadi zerren. Er beschuldigt die Filmbosse, die tödliche Herzattacke seiner Frau verschuldet zu haben.

Monjack sagte in einem Interview mit der Website "The Daily Beast", dass er Warner Brothers wegen "widerrechtlicher Tötung" seiner Frau verklagen werde. Und zwar in den nächsten Tagen.

Er führt an, dass die Filmfirma seine Frau zwei Wochen vor ihrem tragischen Tod im Dezember 2009 aus einem Vertrag gefeuert habe. Die bei ihrem Tod erst 32 Jahre alt gewesene Brittany Murphy habe danach unter massiven Stress gestanden. Monjack glaubt, der Stress habe die Herzattacke ausgelöst.

Murphy war für eine Sprechrolle in dem Film "Happy Feet 2" engagiert gewesen. Den Part zu verlieren, hätte verheerende Auswirkungen auf sie gehabt. "Sie war am Boden zerstört", sagt Monjack. Nur einen Monat bevor Warner Brothers sich von Murphy getrennt hatte, war die junge Schauspielerin während der Dreharbeiten für den Film "The Caller" in Puerto Rico ebenfalls gefeuert worden.

Sie litt an Diabetes und war abgemagert
Warum das Herz der schönen Schauspielerin wirklich aufgehört hat zu schlagen, ist bisher nicht geklärt. Die Schauspielerin litt seit ihrer Kindheit an Diabetes und war zuletzt stark abgemagert. In ihrem Schlafzimmer waren nach ihrem Tod jede Menge Medikamente gefunden worden, und auch eine verschleppte Grippe als Ursache für die Tragödie wurde noch nicht ausgeschlossen.

Brittany Murphy, der Star aus Filmen wie "Clueless - Was sonst!", "Durchgeknallt" und "8 Mile", war am 20. Dezember überraschend in Los Angeles gestorben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden