So, 22. Oktober 2017

Taxler-Überfälle

26.01.2010 15:12

Bursche wollte Räuberhauptmann sein

Zwei Taxifahrer sind überfallen, geschlagen und ausgeraubt worden. Nun zeigt sich das erschütternde Motiv der zwei Überfälle, die binnen zwei Stunden verübt worden sind: Die beiden Taxler aus Asten und Strengberg wurden laut Polizeiangaben deshalb mit Faustschlägen und Fußtritten traktiert, weil ein Präsenzdiener (19) drei Bosniern imponieren und sich als Räuberhauptmann profilieren wollte.

Der Hörschinger Soldat sei aus gutem Haus und habe fleißige Eltern, wunderte sich ein Ennser Ermittler über die zwei Gewaltexzesse.

Der unbescholtene Hauptverdächtige hätte mit den drei Ausländern so viel Whiskey und Cola-Rum getankt, bis das Quartett nur noch ein paar Euro – und eine böse Schnapsidee hatte: "Aber es ging nicht ums Geld, sondern ums Imponieren und Profilieren in der Gruppe."

Brutale Attacken
Wie bereits am Montag berichtet, sollen der Soldat (19) und ein Kumpel (21) Sonntag früh zuerst Markus Z. (32) überfallen, geschlagen, gewürgt und verletzt haben, ehe sie ohne Beute entkamen.

Und dann ein zweites Opfer bestellten: Der Taxifahrer Günter G. (53) wurde aus seinem Auto gezerrt, geprügelt und auch noch getreten, als er schon auf dem Boden lag.

Opfer hat doppelten Schaden
Ihm sollen die Brutalos eine Dokumentenmappe geraubt haben, die sie in Ernsthofen im Stausee versenkten. Das verletzte Opfer braucht nun neue Papiere, die ihn mehr kosten als seine Tageslosung wert gewesen wäre.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).