Do, 23. November 2017

Tresor aufgebrochen

26.01.2010 14:17

Einbrecher stehlen 8.000 Euro Bargeld aus Aquacity

Der letzte Bademeister war schon daheim, die imposante Wasserrutsche abgeschaltet – da schlichen Kriminelle in die „Aqua City“ in St. Pölten. Die unbekannten Einbrecher schnitten professionell den Panzerschrank auf und entkamen mit 8000 Euro.

Die Kriminalitäts-Welle rollt weiter durch das Land: Jetzt schlugen Mitglieder der gefürchteten Panzerknacker-Bande im Freizeitparadies zu. „Die Unbekannten brachen mehrere Türen auf, um in das Verwaltungsgebäude zu gelangen“, erklärt ein Polizist. Dort öffneten sie mit einer Flex den schweren Tresor und rafften 8.000 Euro an sich. Außerdem verwüsteten die Kriminellen mehrere Büroräume – die Höhe des Sachschadens steht bisher noch nicht fest.

Kriminalisten gehen davon aus, dass es sich bei der Tat um den aktuellsten Coup der „Panzerknacker“ handelt. Die Unbekannten haben bereits, wie berichtet, in Wiener Neustadt, Baden und anderen Städten Safes ausgeräumt. „Bisher gibt es aber kaum Spuren zu den Tätern“, erklärt ein Kriminalist – Fahndung läuft.

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden