Fr, 24. November 2017

In Wrack eingeklemmt

26.01.2010 17:00

Feuerwehrmann in Zivil rettet Mann das Leben

Schmierig, glatt und auch noch eisig – prompt haben neuerliche Schneefälle für ein Verkehrschaos auf den Straßen im Osten Österreichs gesorgt. Besonders dramatisch – ein Unfall auf der Westautobahn bei Oed (Bezirk Amstetten). Dort wurde ein junger Feuerwehrmann zum Lebensretter für einen verunglückten Lenker.

Nur leise konnte ein 40-jähriger Lenker, der im Wrack seines Autos eingeklemmt war, um Hilfe wimmern. Sekunden zuvor war der Mann auf der Heimfahrt vom Flughafen Schwechat in die Lärmschutzwand gedonnert. Feuerwehrmann Michael Mittergeber, Augenzeuge des Unfalls, erkannte den Ernst der Lage. Der Rettungssanitäter in Zivil zog das Opfer aus dem Wrack.

Sechs Verletzte bei Frontalzusammenstoß in Hollabrunn
Im Gemeindegebiet von Ziersdorf im Bezirk Hollabrunn sind bei einem Frontalzusammenstoß zweier Pkws am Montag gleich sechs Menschen verletzt worden. Beim dem Crash war ein 30-jähriger Lenker bei widrigen Wetter- und Straßenverhältnissen vermutlich infolge hoher Geschwindigkeit auf die Gegenfahrbahn geraten und dort gegen das Fahrzeug eines 58-Jährigen geprallt.

Nach Angaben der Sicherheitsdirektion waren beide Wagen mit je drei Personen besetzt gewesen. Alle erlitten Verletzungen und wurden in die Krankenhäuser Hollabrunn und Horn eingeliefert. An den Fahrzeugen entstand Totalschaden, sie mussten von der Feuerwehr geborgen werden.

Unfall bei Schneeglätte auch im Bezirk Wr. Neustadt
Die durch starken Schneefall spiegelglatte Fahrbahn wurde Dienstag früh gegen 3 Uhr auch einem 41-jährigen Pkw-Lenker in Bad Erlach im Bezirk Wiener Neustadt zum schmerzhaften Verhängnis.

Der Mann rutschte in einer Rechtskurve mit seinem Pkw geradeaus über eine zehn Meter hohe Böschung - das Auto kam erst im Bachbett des Pittenbaches zum Stehen. Der Lenker erlitt Verletzungen unbestimmten Grades, er wurde ins Spital in Wr. Neustadt gebracht.

Bezirk St. Pölten: Baufahrzeug landete im Straßengraben
Auch auf der schneeglatten Fahrbahn der Mariazeller Bundesstraße B20 kam es Dienstag früh zu einem Unfall mit Blechschaden an drei Fahrzeugen: Um fünf Uhr geriet eine Autolenkerin zwischen St. Georgen und Wilhelmsburg ins Schleudern und rutschte auf die Gegenfahrbahn. Dabei streifte der Pkw einen entgegenkommenden Mercedes. Ein nachkommendes Baufahrzeug versuchte offensichtlich auszuweichen und landete im Straßengraben. Es musste von der Feuerwehr geborgen werden, die Aufräumarbeiten dauerten eineinhalb Stunden.

Mehr Bilder zum Unfall auf der B20: siehe Infobox!

Zu hohe Geschwindigkeit führte zu Crash im Bezirk Tulln
Einen besonders aufmerksamen Schutzengel hatte ein Lenker mit St. Pöltener Kennzeichen am Montag um sieben Uhr früh in Sitzenberg (Bezirk Tulln) – wegen vermutlich nicht an die glatten Fahrverhältnisse angepasster Geschwindigkeit rutschte das Fahrzeug in den Straßengraben. Der Wagen kam seitlich zum Liegen, der Lenker wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus seiner misslichen Lage befreit werden. Wie durch ein Wunder blieb er unverletzt: Er war angeschnallt und der Airbag wurde ausgelöst.

Mehr Bilder zum Unfall in Sitzenberg: siehe Infobox!

von Mark Perry (Kronen Zeitung) und noe.krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden