Di, 24. Oktober 2017

Extrem verbilligt

25.01.2010 12:50

Blu-ray-Player befinden sich im freien Preisfall

Der Multimedia-Warenkorb, der zehn Produktgruppen der IT-, Unterhaltungs- und Haushaltselektronik enthält, ist im vierten Quartal 2009 deutlich billiger geworden. Ende September hatte er noch 3.683 Euro gekostet, zum Jahresende nur noch 3.422 Euro (-7,1 Prozent). Besonders stark war der Preisverfall zuletzt bei Camcordern mit minus 23,3 Prozent, bei Blu-ray-Playern fielen die Preise mit minus 22,5 Prozent ähnlich stark.

Die Experten der österreichischen Preisvergleichsplattform Geizhals.at, die die Untersuchung vierteljährlich erstellen, konnten auch einen Rückgang bei Grafikkarten (minus 19,8 Prozent), Computer-Software (minus 10,9 Prozent) und Digitalkameras (minus 10,3 Prozent) verzeichnen.

Fernsehgeräte wurden um durchschnittlich 9,1 Prozent billiger. Höhere Preise mussten die Verbraucher hingegen bei PC-Monitoren (plus 21,6 Prozent) hinnehmen, ebenso wurden Notebooks (plus 17,3 Prozent) teurer. Das erklärt Geizhals.at damit, dass sie weiterhin sehr gefragt sind und ihre Abmessungen und Ausstattung stetig zunehmen.

Nur Blu-ray und Software im Gesamtjahr billiger
Die Analyse für das Gesamtjahr 2009 zeigt, dass mit Ausnahme von Blu-ray-Playern und Software die Verkaufspreise in allen Produktkategorien gegenüber 2008 angezogen haben. An der Spitze liegen die Notebooks mit plus 22 Prozent, gefolgt von den kompakten Digicams (plus 16,1 Prozent) und Multimedia-Playern mit einem Anstieg von 12,9 Prozent. Die Geizhals-Experten begründen dies vorrangig mit dem zunehmenden Interesse der Konsumenten an größeren bzw. besser ausgestatteten Geräten.

Bei Blu-ray-Spielern wurde hingegen auf Jahressicht mit minus 57,3 Prozent ein drastischer Preisverfall beobachtet. Der Wert des gesamten Geizhals-Warenkorbs ist gegenüber 2008 mit minus 0,8% nahezu stabil geblieben.

LED wird zur Standardausstattung
Für das laufende Quartal gehen die Fachleute von einem stabilen Preisniveau aus, lediglich bei Blu-ray-Playern wird sich der Preisverfall - auch in Bezug auf das gesamte Jahr - fortsetzen, wenn auch in geringerem Ausmaß. Als TV-Technologie mit dem höchsten Absatzpotenzial dürften sich Geräte mit LED-Hintergrundbeleuchtung 2010 durchsetzen und vom High-End- in den Mainstream-Bereich wandern. Sind derzeit in der Liste der zehn meistverkauften Fernseher lediglich drei Modelle mit LED-Technik vertreten, erwartet man bei Geizhals, dass sich diese Zahl bis Jahresende verdreifachen wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).