Sa, 18. November 2017

Überraschungscoup

24.01.2010 18:14

Grüne stellen in allen Bezirken Kandidaten auf

Die politische Landschaft in den heimischen Gemeinden soll bunter werden. "Wir wollen gewissermaßen als Farbtupfen die dafür nötigen Akzente setzen", betont Thomas Huber, Geschäftsführer der Grünen (Bild). Ehrgeiziges Ziel der Ökopartei: Erstmals in allen 21 Bezirken Niederösterreichs in Ortsparlamenten vertreten zu sein.

Mit den flächendeckenden Strukturen der alteingesessenen Parteien können die Grünen freilich nicht mithalten. Aber immerhin: "Diesmal treten wir bereits mit mehr als hundert Ortsgruppen an und schicken in jedem Bezirk Kandidaten ins Rennen", sagt Huber.

Mit 218 Gemeinderäten waren die grünen Farbtupfen auf der Landkarte bisher eher dünn gesät. Doch in fünf Orten – St. Georgen am Reith im Bezirk Amstetten, Ulrichskirchen-Schleinbach im Weinviertel sowie in Pressbaum, Gießhübl und Brunn am Gebirge im Wiener Umland – konnten sich die Grünen bereits in den vergangenen Jahren als das Zünglein an der Waage etablieren. Huber: "Dort regieren wir in Koalitionen mit, stellen sogar die Vizebürgermeister."

Sind gut aufgestellt, "werden jedoch deutlich zulegen"
Derartige Konstellationen will man nach dem 14. März in weiteren Gemeinden anstreben. Besonders hochgeschraubt sind die Erwartungen in der Region rund um die Bundeshauptstadt: "In Bezirken wie Baden, Mödling, Wien-Umgebung und Klosterneuburg sind wir gut aufgestellt, werden jedoch deutlich zulegen", wagt Thomas Huber eine klare Prognose.

Überraschungskandidat in Amstetten
Strategisch ist offenbar "Abkupfern" von den Großparteien nicht mehr verpönt: So zogen die Grünen beispielsweise in Amstetten einen Überraschungskandidaten aus dem Hut – den ehemalige VP-Stadtobmann Gerhard Haag.

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden