Mi, 22. November 2017

Giftmüll-Angst in OÖ

24.01.2010 17:16

Dutzende geheime CO2-Gift-Lager geplant

Für Riesenaufregung hat der "Krone"-Exklusiv-Artikel über bis zu 100 geheime und unterirdische CO2-Giftlager (darunter Dutzende in Oberösterreich), die – laut Greenpeace – schon bald in Österreich errichtet werden könnten. Die Reaktionen aus den möglicherweise betroffenen Gemeinden fallen überaus negativ und auch teils heftig aus.

Unterirdische Lager, vollgefüllt mit Tonnen voll schädlichem CO2, angeliefert von Lkw aus Kraftwerken und Fabriken? Die Kommunen sagen "Nein!" Die Reaktionen der möglicherweise betroffenen Gemeinden fallen überaus negativ aus. Besonders im Visier der Lager-Befürworter ist das Land ob der Enns. Der Großteil der geheimen Abfallstätten soll hier errichtet werden.

Wie berichtet, will die heimische Industrie das lästige Kohlendioxid in den unter der Erde versteckten Schächten einlagern. Jurrien Westerhof von Greenpeace und viele andere Umweltschützer schlagen Alarm: "Diese Technologie ist überhaupt nicht ausgereift und deshalb auch hochriskant." Österreich solle stattdessen endlich einmal seine Kioto-Hausaufgaben machen.

Alternativen vernachlässigt
Was die Naturschützer bei der ganzen Diskussion am allermeisten stört: Sanfte Energieformen wie Wind, Sonne oder Biomasse werden viel zu wenig berücksichtigt beziehungsweise gefördert.

Franz Blochberger, Energieexperte und ehemaliger Umweltlandesrat in Niederösterreich zur "Krone": "Wir verzeichnen seit zwei Jahren einen völligen Stillstand etwa bei Biogasanlagen. Immer mehr Betriebe schlittern in den Ruin, weil die Strom-Einspeistarife viel zu niedrig angesetzt werden!"

von Gregor Brandl und Mark Perry, "Kronen Zeitung"
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden