Do, 23. November 2017

Förderung weg

22.01.2010 15:16

Ried sagt „Nein“ zum Integrationsbüro

Das harte Ringen um die Förderungen für das Rieder Integrationsbüro nach dem "Nein" der Stadt dauert an: Die Volkshilfe hat nun andere Gemeinden in die Pflicht genommen, die SPÖ hat einen weiteren Versuch gestartet, Bürgermeister Albert Ortig (ÖVP) doch noch umzustimmen.

15.000 Euro erhielt das Integrationsbüro Ried seit drei Jahren von der Stadt. Doch heuer handelte sich die Volkshilfe-Einrichtung einen Korb von ÖVP-Bürgermeister Albert Ortig ein: "Die Gelder waren als Starthilfe gedacht, Integrationsbüros bleiben Landessache."

Weshalb sich Unsicherheit breitmacht: "Ohne die Unterstützung der Kommunen geht nichts", weiß Volker Atteneder von der Volkshilfe Oberösterreich.

Ringen um Alternativen
Wenn es beim Nein der Stadt und damit nur die Basis-Unterstützung des Landes bleibt, würden die Leistungen drastisch eingeschränkt werden. "Kündigungen werden aber der letzte Ausweg sein", so Atteneder. Derzeit versehen zwei Mitarbeiter mit je 20 Wochenstunden ihren Dienst.

Geht es nach SPÖ-Vizebürgermeister Michael Steffan, ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. "Wir suchen das Gespräch mit dem Bürgermeister, auch Sonderantrage für die Budgetsitzung im April sind möglich."

von Jürgen Affenzeller, "OÖ-Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden