Di, 21. November 2017

VP-Verjüngungskur

21.01.2010 17:35

Mehr als Hälfte aller Spitzenkandidaten abgelöst

An viele neue Gesichter müssen sich VP-Funktionäre bis 14. März gewöhnen: Denn in mehr als der Hälfte aller Gemeinden führen frisch gekürte Spitzenkandidaten die schwarzen Ortsgruppen in den Wahlkampf. Deren Mission: Gewinnen! Denn die VP will ihre Position als die Bürgermeister-Partei des Landes weiter ausbauen.

Bereits jetzt ist Schwarz die dominierende Parteifarbe in den Reihen der heimischen Ortschefs. In 415 der 573 Gemeinden stellt die VP den Bürgermeister.

VP will zeigen, "wer das Heft in der Hand hat"
"Nach der Wahl werden es noch mehr sein", übt sich ein VP-Stratege in Zuversicht. Und Geschäftsführer Gerhard Karner gibt die Parole aus: "Wir werden zeigen, wer in den Gemeinden Niederösterreichs das Heft in der Hand hat." Für die Funktionäre vor Ort bedeutet das bis 14. März Einsatz rund um die Uhr: Mit Hausbesuchen, Serviceangeboten und vielen persönlichen Gesprächen über Sicherheits- und Sozialinitiativen sollen zusätzliche Wähler gewonnen werden.

VP setzt auf Verjüngung
Vor fünf Jahren kam die VP landesweit auf 48,8 Prozent der Stimmen, besetzt seither mehr als 6.000 Gemeinderatssitze. Doch viele schwarze Kommunalpolitiker müssen diese jetzt räumen – nicht immer freiwillig: Quer durchs Land wurden bisherige VP-Spitzen ausgetauscht. "Wir setzen auf Verjüngung. Außerdem führen in 25 Orten Frauen unsere Kandidatenlisten an, das sind doppelt so viele wie 2005", erklärt Parteimanager Karner.

Doch neue Namen verheißen nicht immer Erfolg: In Baden wird Erika Adensamer, wie berichtet, beim ersten Antreten als Stadtchefin vom eigenen Vorgänger August Breininger herausgefordert – zum Missfallen der VP-Taktiker.

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden