Mi, 22. November 2017

Tendenz sinkend

21.01.2010 15:15

Auch 2010 - immer weniger Menschen haben Arbeit

Die Wirtschaftskrise hat sich vor allem auch im Industriestandort Oberösterreich stark auf den Arbeitsmarkt ausgewirkt. Dr. Roman Obrovski, Chef des Arbeitsmarktservice Oberösterreich, spricht von einem "drastischen Einbruch, der aber ohne Kurzarbeit noch dramatischer gewesen wäre".

Die Beschäftigtenzahl ist im Krisenjahr 2009 um mehr als 10.000 zurückgegangen, liegt aber immer noch höher als im Jahr 2007. Der Höhepunkt der Kurzarbeit ist schon vorbei: Im Mai 2oo9 waren 19.093 Beschäftigte in unserem Bundesland davon betroffen, im Jänner 2010 sind es noch 7.682.

Viele Industriebetriebe haben so ihre Fachkräfte durch das Krisenjahr gerettet. Nun beginnt die Debatte über andere, flexiblere Maßnahmen, wie etwa Zeitkonten. Insgesamt 33 Millionen Euro hat das AMS Oberösterreich in die Kurzarbeitsfinanzierung gesteckt.

Talsohle noch nicht erreicht
Auch 2010 will sich Obrovskis Team darum bemühen, die Krisenfolgen abzufedern. Dennoch wird die Beschäftigtenzahl voraussichtlich um weitere 5.000 sinken und das Niveau damit ganz auf den Stand von 2007 zurückfallen.

Das AMS rechnet mit einer Jahresarbeitslosenrate von 5,5 bis 5,6 Prozent, das wären 35.000 Arbeitslose im Jahresdurchschnitt.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden