Di, 12. Dezember 2017

Von AKh bis AMS

21.01.2010 15:03

Fremdsprachen-Formulare weit verbreitet

Heißes Diskussionsthema in Oberösterreich: Sollen wichtige Formulare für Migranten auch in deren Landessprachen verfasst sein? Die FPÖ lässt, wie berichtet, das türkische und serbokroatische Wohnbeihilfe-Formular per Weisung abschaffen. In Oberösterreich gibt es aber auch viele andere Broschüren und Formulare in der Muttersprache von Migranten.

Dabei werden oft die im Land laut Integrationsbüro häufigsten neun Fremdsprachen benutzt: Türkisch, Serbokroatisch, Arabisch, Rumänisch, Russisch, Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch.

Service für Kranke
Das Allgemeine Krankenhaus bemüht sich besonders, fremdenfreundlich zu sein. Das Spital bietet Infofolder, Anmeldebögen, Aufklärungsformulare und Einverständniserklärungen in vielen Sprachen an.

In der Frauenklinik gibt es sogar Dolmetscher. Auch im Frauenhaus ist Vielsprachigkeit ein Muss, erzählt eine Sozialarbeiterin: "Viele ausländische Frauen suchen bei uns Schutz."

Geld will der Staat in allen Sprachen
Steuern zahlen müssen auch die Bürger, die kein Deutsch sprechen, deshalb bietet auch das Finanzamt vielsprachige Formulare an, genau wie das Arbeitsmarktservice. Da gibt es auch Infoabende für Ausländer.

Und beim Land kann man nicht nur Wohnbeihilfe-, sondern auch Aktivpass- und Meldezettel-Blätter auf Türkisch ausfüllen.

von Jasmin Gaderer, "OÖ-Krone"
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden