Di, 21. November 2017

„Das weiße Band“

20.01.2010 20:34

Haneke-Film jetzt auch auf Shortlist für die Oscars

Nach seiner Auszeichnung mit dem Golden Globe hat der Film "Das weiße Band" des österreichischen Regisseurs Michael Haneke auch eine wichtige Hürde auf dem Weg zur Oscar-Nominierung genommen. Wie die Filmakademie in Hollywood am Mittwoch mitteilte, steht Hanekes Drama nun auf der Oscar-Shortlist mit insgesamt neun ausländischen Filmen. Fünf Werke davon gehen als Nominierte ins Rennen um den wichtigsten Filmpreis der Welt.

65 Länder haben heuer einen Film in der Kategorie bester nicht englischsprachiger Film eingeschickt. Mitglieder der Academy of Motion Picture Arts and Sciences haben daraus die Shortlist ausgewählt. "Das weiße Band" tritt gegen Filme aus Argentinien, Australien, Bulgarien, Frankreich, Israel, Kasachstan, Peru und den Niederlanden an.

Die österreichisch-deutsch-französisch-italienische Koproduktion "Das weiße Band" war von Deutschland eingereicht worden. Laut Ausschlussmethode ist der von Österreich eingereichte Film "Ein Augenblick Freiheit" von Arash T. Riahi damit nicht auf der Shortlist und hat keine Chance mehr auf eine Oscar-Nominierung.

Die Oscar-Nominierungen in allen Kategorien werden am 2. Februar bekannt gegeben. Die Gewinner werden am 7. März ausgezeichnet.

"Das weiße Band" ist ein Schwarz-Weiß-Film, der in Norddeutschland vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs den gesellschaftlichen und strukturellen Ursachen von Gewalt nachspürt. Haneke hat neben dem Golden Globe dafür auch die Goldene Palme in Cannes sowie beim Europäischen Filmpreis abgeräumt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden