So, 19. November 2017

Schnellere Hilfe

19.01.2010 16:45

„144 - Notruf NÖ“ will Zugriff auf Asfinag-Kameras

Der Einsatzbereich der Asfinag-Kameras könnte in Zukunft nicht nur um die Verbrechensbekämpfung erweitert werden: Das Überwachungsnetz könnte auch bald "144 – Notruf NÖ" zur Verfügung stehen. Für VP-Landeshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Sobotka wäre das ein riesiger Schritt in Richtung Sicherheit bei Notfalleinsätzen auf dem hochrangigen Straßennetz.

"Wir wissen, dass Menschen, die den Notruf wählen, um bei einem Unfall zu helfen, oft weder Fahrtrichtung, die letzte passierte Ortschaft, noch den Straßenkilometer angeben können", erklärte Sobotka. Deshalb wäre der sekundenschnelle Zugriff auf die Kameras, die dem oft nur vermuteten Unfallort am nächsten liegen, hilfreich, denn: "Hier geht es um Menschenleben."

Auch für "144 - Notruf NÖ"-Geschäftsführer Thomas Pöchacker liegen die Vorteile auf der Hand: "Sobald ein Notruf von einer Autobahn eingeht, kann der Disponent über die Kamera gleichzeitig die oft sehr vage Ortsangabe genauestens fixieren - es muss ja nicht immer ein Verkehrsunfall sein, Herzinfarkte bei Reisenden oder andere lebensbedrohliche Erkrankungen erfordern oft den Einsatz der Notfallrettung." Pro Woche würden mehr als 90 Verkehrsunfälle auf Autobahnen registriert.

FP begrüßt Vorschlag von Pröll zur Verbrechungsbekämpfung
Der Vorschlag von Landeshauptmann Erwin Pröll (VP), die Asfinag-Kameras zur Verbrechensbekämpfung einzusetzen, ist inzwischen bereits auf Zustimmung gestoßen: Die FP bezeichnete ihn als "grundsätzlich begrüßenswert" - das wäre allerdings nur "die halbe Miete". Die Auswertung der Bilder würde zu lange dauern, glaubt Landesgeschäftsführer Martin Huber. Unter Umständen könnten die Täter zwar identifiziert, aber nicht gefasst werden, "weil sie genug Zeit hätten, sich ins Ausland abzusetzen". Die Forderung mache daher nur mit Grenzkontrollen und dem Assistenzeinsatz des Bundesheeres Sinn.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden