So, 22. Oktober 2017

Trauerarbeit auf CD

19.01.2010 16:22

Corinne Bailey Rae mit packendem neuem Album

Traurig, aber keineswegs depressiv ist die Grundstimmung der zweiten Platte von Corinne Bailey Rae, die am 29. Jänner auf den Markt kommt. Der 30-jährigen Sängerin aus dem nordenglischen Leeds war 2006 mit ihrem fantastischen Debüt der große Durchbruch gelungen. Im März 2008 stoppte der Tod ihres Ehemannes vorerst Raes Karriere. Auf dem neuen Album "The Sea" ist dieser Schicksalsschlag ein zentrales Thema. Die packenden Lieder unterstreichen, welche Qualität Popmusik haben kann.

Das schlicht "Corinne Bailey Rae" betitelte Erstlingswerk hatte die Engländerin mit geringem Budget ohne Plattenvertrag aufgenommen. Nicht zuletzt dank der Hitsingles "Put Your Records On" und "Like A Star" stieg die Scheibe auf Platz eins der britischen Charts ein. In den USA gelang es Bailey Rae, als erste britische Singer-Songwriterin seit Jahrzehnten direkt in die Top 20 der Hitparade vorzudringen. Vier Millionen verkaufte Longplayer machten sie zum Star, ein auch von renommierten Kollegen bejubelter Auftritt bei der Grammy-Verleihung 2007 machte die Krönung perfekt.

Rae arbeitete bereits an neuem Material, als sie am 22. März 2008 während einer Taxifahrt einen Anruf von der Polizei entgegennahm. Ihr Partner, der Jazz-Saxofonist Jason Rae, war in der Wohnung eines Freundes an einer unbeabsichtigten Überdosis Alkohol und Methadon verstorben. "Der Schock ist anhaltend", sagte die Sängerin dem britischen Musik-Magazin "Mojo". Als junges Paar habe man Zukunftspläne geschmiedet. "Es ist ein massiver Schock, was die Lebensgeschichte betrifft, die man sich so vorstellt. Die ersten paar Seiten sind geschrieben, die restlichen Seiten werden abgerissen."

Neue Musik erst nach einer Phase des Rückzugs
Nach einer Phase des Rückzuges begann Bailey Rae wieder an Musik zu denken. Songs wurden fertiggestellt oder neu geschrieben und in verschiedenen Studios aufgenommen. So entstanden Lieder in einem ehemaligen Ballsaal in Manchester, wo "eine Atmosphäre vergangener glamouröser Zeiten herrschte", wie die Künstlerin in einem von der Plattenfirma verbreiteten Interview erzählt. Eine tolle Atmosphäre konnte auch das 600 Feet Studio bieten, 200 Meter hoch gelegen inmitten der Landschaft von Yorkshire.

Der Titelsong - "The Sea" war der erste Beitrag für das Album - entstand fast vor der eigenen Haustür. "Wir nahmen ihn im Winter in einer Scheune in Scarborough auf, nicht weit vom Meer", so Bailey Rae. "Es war eiskalt, der Wind heulte und die Luft war an diesem Abend ganz anders als sonst. Über uns war ein überwältigender Sternenhimmel, umso besser zu sehen, als es dort meilenweit keine Straßenlaternen gibt."

Titelsong über fatalen Bootsunfall des Großvaters
Nicht nur in jenem Lied über einen fatalen Bootsunfall ihres Großvaters nimmt der Tod eine zentrale Rolle ein. "Ich wollte ganz ehrlich sein", betont Bailey Rae. "Ich kann meine Gefühle nur schlecht verbergen." Erstaunlich, mit welcher Kraft die Sängerin den Schritt zurück ins Rampenlicht geschafft hat. "Bei meinem Verlust habe ich auch viel Schönes erfahren", sagt sie. "In der Art, wie mir das Überleben gelang. In der Art, wie ich mich geschützt und unterstützt fühle." Der Titelsong "The Sea" handle davon, "wie viel Schönheit in Trauer steckt - eben weil Menschen, übernatürliche Mächte und die Natur einen halten".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).