Fr, 17. November 2017

Star in Schubhaft

19.01.2010 16:09

„Bro‘Sis“-Sängerin Indira am Miami-Airport verhaftet

So schnell kann eine Reise in die USA zu Ende gehen: Die ehemalige "Bro'Sis"-Sängerin Indira ist am 16. Jänner bei der Einreise in die Vereinigten Staaten von den US-Behörden am Flughafen von Miami festgenommen und nach einer Nacht in einer Schubhaft-Zelle am Airport nach Deutschland abgeschoben worden.

Die einstige Gewinnerin der ProSieben-Castingshow "Popstars" soll einem Bericht der "Bild" zufolge gegenüber den Zollbeamten falsche Angaben über den Zweck ihrer Reise gemacht haben und deshalb festgenommen worden sein.

"Die Beamten behaupten, ich wollte in den USA ohne Arbeitsgenehmigung für einen deutschen TV-Sender arbeiten", wird Indira zitiert. In Wahrheit hätte sie aber lediglich einen schönen Urlaub mit ihrem Freund in Miami geplant gehabt.

Die 30-Jährige, die nach einer Nacht im Flughafengefängnis in einem Flugzeug zurück nach Deutschland geschickt wurde, sagte, dass sie "nervlich fix und fertig" gewesen sei und nur noch geheult habe. Mit einem Anwalt will sie die Abschiebung anfechten. "So mies lasse ich mich von den Amis nicht behandeln", schimpft sie.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden