Sa, 18. November 2017

Kletterer verletzt

17.01.2010 14:46

Eiswasserfall im Gasteinertal eingebrochen

In Böckstein im Gasteinertal ist am frühen Sonntagnachmittag ein vereister Wasserfall eingebrochen. Dabei wurden zwei Kletterer aus München in die Tiefe gerissen. Ein Alpinist kam mit schweren, ein weiterer mit leichten Verletzungen davon.

Als sich eine große Eisplatte im oberen Bereich des 150 Meter hohen "Höhkarfalles" in der gut besuchten Eisarena des "Anlauftals" plötzlich löste, befanden sich gleich mehrere Seilschaften in der Eiswand. Ein Kletterer, der bereits das obere Drittel erreichte hatte, stürzte in die Tiefe.

Er wurde von einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus nach Zell am See gebracht. Sein Kletterpartner, der noch am Seil hing, musste ebenfalls vom Rettungsteam eines Helikopters geborgen werden.

Ein Kletterer eines gegenüberliegenden Eiswasserfalls hatte das Unglück beobachtet und die Schreie der Deutschen gehört. Rund 15 Gasteiner machten sich auf die Suche nach Verschütteten - zum Glück umsonst, wie der Ortsstellenleiter der Bergrettung Bad Gastein, Roland Pfund (Bild), mitteilte.

Trotz des Eisausbruches setzten andere Seilschaften ihre Klettertour fort, wunderte sich Pfund. Im Einsatz standen die Rettungshubschrauber "Alpin Heli 6" und "Alpin Heli 7".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden