Fr, 24. November 2017

Cobra rückte aus

16.01.2010 11:46

Tobender Mann verwüstet seine eigene Wohnung

Ein offenbar psychisch kranker Mann hat am Freitagabend in Wieselburg das Einsatzkommando Cobra auf Trab gehalten. Der 30-Jährige sorgte für Aufruhr unter der Nachbarschaft, weil er Teile des Inventars seiner Wohnung über den Balkon ins Freie warf und mit diversen Gegenständen immer wieder gegen die verschlossene Wohnungstür schlug.

Mehrmalige Zurufe der erhebenden Beamten vermochten den tobenden Mann nicht zu besänftigen. Weil, wie es am Samstag von der Polizei hieß, der "Gefährdungsgrad nicht eindeutig festgestellt" werden konnte, wurde Verstärkung durch die Spezialeinheit Cobra angefordert.

Die Beamten brachen gegen 23 Uhr die Tür auf - und fanden die Wohnng in völlig verwüstetem Zustand vor. Der Rabauke wurde festgenommen und aufgrund seiner psychischen Erkrankung in das Landesklinikum Mostviertel Amstetten/Mauer eingeliefert. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden