So, 19. November 2017

Crash in Hollabrunn

15.01.2010 13:32

Überholmanöver geht schief – zwei Schwerverletzte

Ein viel zu optimistisch gestartetes Überholmanöver hat im Bezirk Hollabrunn am Donnerstagnachmittag mit einem schweren Frontal-Crash zweier Pkw geendet. Wie die Polizei ermittelte, dürfte ein 48-jähriger Lenker mit seinem Mercedes versucht haben, auf der LB4eine aus mindestens einem Lkw und drei Pkws bestehende Kolonne zu überholen, dabei jedoch nicht ausreichend auf den Gegenverkehr geachtet haben. Logische Folge: Frontalkollision und zwei Schwerverletzte.

Als der Mercedes-Lenker den ersten Pkw der Kolonne überholt hatte, rammte er nämlich den entgegenkommenden Citroen eines 66-jährigen Mannes, der gerade auf dem Weg von Großweikersdorf in Richtung Heldenberg unterwegs gewesen war. Durch die Wucht des Zusammenpralls wurde der Citroen in einen angrenzenden Acker geschleudert, wo er zum Stillstand kam.

Notarzthubschrauber im Einsatz
Beide Lenker wurden bei dem Crash schwer verletzt: Während der 66-jährige nach der Erstversorgung vor Ort mit der Rettung ins Landesklinikum Weinviertel Hollabrunn gebracht wurde, musste der 48-Jährige mit dem Notarzthubschrauber ins Landesklinikum Krems geflogen werden. Nach ersten Angaben erlitt der Mann offenbar mehrere Trümmerbrüche und schwere Prellungen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden