Mo, 18. Dezember 2017

Trauer um Linzerin

15.01.2010 11:03

Oberösterreicherin bei Haiti-Beben von Mauer erschlagen

In Panik ist die Wahl-Haitianerin Waltraud Dominique beim Erdbeben aus ihrem Haus gelaufen – ein fataler Entschluss: Wenige Meter vor der Tür wurde die Entwicklungshelferin aus Linz (61) von einer Mauer erschlagen.

"Es muss Bestimmung gewesen sein – ihre Stunde war gekommen", so eine Freundin der vor mehr als 30 Jahren ausgewanderten Linzerin.

Als das Erdbeben einsetzte, rannte die 61-jährige Entwicklungshelferin Waltraud Dominique geistesgegenwärtig aus dem Haus – und direkt in den Tod: Vor ihrer Haustür wurde sie von einer einbrechenden Mauer erschlagen.

Die Mutter von zwei erwachsenen Kindern starb noch vor Ort. "Wäre sie nicht früher von der Arbeit gegangen, würde sie noch leben", so die trauernde Jugendfreundin.

Entwarnung per E-Mail
"Gleich vorweg: Ich lebe!" – so entwarnte auch die Oberösterreicherin Regina Tauschek per Email ihre Familie. Vermisst werden allerdings noch ein Dutzend rot-weiß-rote UN-Mitarbeiter. Der österreichische Botschafter aus Venezuela soll die Suche nach ihnen vor Ort koordinieren.

von Klaus Loibnegger und Christoph Matzl, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden