Sa, 18. November 2017

Meinl Bank

12.01.2010 11:46

MEL-Anleger blitzt mit Klage gegen Finanzberater ab

Ein Anleger der ehemaligen Meinl European Land (MEL, heute Atrium Real Estate) ist beim Landesgericht Salzburg mit einer Schadenersatzklage gegen seinen Finanzberater abgeblitzt. Der Kläger habe in der Verhandlung vorgebracht, keine riskante Veranlagung zu wünschen, habe sich jedoch im Beratungsgespräch als ertragsorientiert und aufgeschlossen bezeichnet. Dies habe das Gericht als mittlere Risikobereitschaft eingestuft, teilte die Meinl Bank mit.

Der Anleger hatte 2005 und 2007 insgesamt 1.755 Stück MEL-Zertifikate erworben und 2008 wegen des Kurssturzes auf Schadenersatz geklagt. In dem Urteil heißt es laut Meinl Bank, dass es eine "allgemein bekannte Tatsache" sei, dass "der Ankauf von Aktien in hohem Maße risikoträchtig sein kann". Dieses Risiko müsse jedem "Durchschnittsmenschen" bewusst sein. Die Beratung sei somit anlage- und anlegergerecht erfolgt.

Wertschwankungen möglich
Im Anlegerprofil habe der Kläger außerdem angekreuzt, dass er auch für Anleihen von Banken, offene Immobilienfonds, gemischte Fonds, Aktien und Aktienfonds die notwendige Kenntnisse und Erfahrungen besitzt. Außerdem, so das Gericht laut Meinl Bank, sei aus den Unterlagen der Meinl-Bank-Vertriebstochter Meinl Success hervorgegangen, dass es sich bei dem MEL-Papier um eine Immobilien-Aktie handle und es zu Wertschwankungen kommen könne.

Kritik am Anwalt
Die Meinl Bank - in dieser Causa selbst nicht beklagt - sieht sich durch das am 5. Jänner zugestellte Urteil naturgemäß bestätigt. Dem Anwalt des Beraters, Johannes Neumayer, warf Bankvorstand Peter Weinzierl in einer Aussendung "kontrollierte Zweck-Schizophrenie" vor. Neumayer trete nämlich ansonsten als "Retter der Kleinanleger auf" gegen die Meinl Bank auf. "In Salzburg hat Dr. Neumayer nun mit einer Argumentation gewonnen, die diametral dem widerspricht, was er sonst gegen die Meinl Bank vorbringt."
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden