Sa, 25. November 2017

Neuhofen will Geld

12.01.2010 10:58

Land sagt „Nein“ zu Gebühren-Verdoppelung

Bisher ist es in dieser Art ein Einzelfall – manche glauben aber auch an einen Vorboten neuen Ideenreichtums auf Gemeindeebene, um krisenbedingte Einnahmenausfälle bei den Steueranteilen zu kompensieren: Das Land Oberösterreich hat jetzt die Absicht der Gemeinde Neuhofen an der Krems abgewehrt, den – lange nicht erhöhten – Anliegerbeitrag für Straßenbauvorhaben fast zu verdoppeln.

Korrekt im Bürokratendeutsch formuliert, lief die dem Land Oberösterreich gegenüber geäußerte Absicht der Gemeinde Neuhofen darauf hinaus, "den Einheitssatz zur Berechnung des Verkehrsflächenbeitrages von 50,87 Euro je Quadratmeter auf 91 Euro zu erhöhen."

Von der Gemeinde selbst dem Land vorgelegte Baukosten-Beispiele hätten aber auch nur Quadratmeterpreise zwischen 41,84 und 56,12 Euro ergeben.

Land winkt ab
Daher gibt's nun eine ablehnende Stellungnahme vom Land: Sollte Neuhofen tatsächlich eine Verdoppelung erlassen, könnte eine Prüfung so einer Verordnung durch das Land Oberösterreich nicht positiv ausgehen.

"So geht’s einfach nicht", meinte der zuständige Landespolitiker Franz Hiesl (ÖVP) im Klartext: "Erstens ist den Bewohnern von Neuhofen keine Verdoppelung zumutbar – und zweitens sollte man rechnen können."

Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden