Mo, 23. Oktober 2017

380-kV-Leitung

11.01.2010 10:17

Die üblen Tricks beim Bau der Stromautobahn

Pinzgauer Anrainer der geplanten 380-kV-Stromautobahn werfen dem Verbund eine unfaire Vorgangsweise vor. Durch das Herauskaufen von Anrainer-Immobilien werde eine Freileitung an Stellen möglich, wo sonst ein Erdkabel verlegt werden müsste: "Die Strom-Lobby will so das Landes-Elektrizitätsgesetz unterwandern."

"Derzeit laufen Entschädigungsgespräche mit betroffenen Anrainern in Bruck-Fusch", weiß Hermann Oppelland von der Initiative im Ort: "Dabei hören wir immer: 'Dieses Landeselektrizitätsgesetz hält sowieso nicht, verkaufen Sie lieber'."

Und mit dem Trick, gewisse Anrainer-Immobilien aufzukaufen und so die Abstände zu verkürzen, würden viele Nachbarn zum Handkuss kommen: "Ganze Wohnorte würden zerstört, viele junge Menschen wollen nicht im Angesicht riesiger, bis zu 72 Meter hoher Strommasten hier bleiben."

Die Brucker Initiative hat deshalb neuerlich an Bundeskanzler Werner Faymann geschrieben und darin auch ihre Forderungen aufgelistet:

  • Bruck-Fusch mit der Großglockner-Hochalpenstraße zum Nationalpark darf nicht mit der Monster-Stromautobahn überspannt werden, Salzach- und Fuscher-Tal dürften nicht gequert werden.
  • Der Adamowitsch-Vorschlag einer Querung des Gewerbegebietes Bruck soll revidiert werden: ähnlich wie Limberg II mit einem Kabel-Stück.
  • Die geplante 380-kV-Trasse im Ortsteil Pichldorf (bereits 1997 bescheidmäßig verworfen) berührt vier Quellen mit Trinkwasser. Strikte Ablehnung!

"Die Argumente, Kabel sei zu teuer, hat der Verbund ja selbst widerlegt", so die Anrainer - durch das Kabel bei Limberg II.

von Wolfgang Weber, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).