Mi, 18. Oktober 2017

70.000 Euro Schaden

10.01.2010 12:47

Wohnhaus im Bezirk Mödling in Flammen aufgegangen

In einem Einfamilienhaus in Kaltenleutgeben (Bezirk Mödling) ist am Sonntag gegen 9 Uhr aus bisher unbekannter Ursache ein Brand ausgebrochen. Nach Angaben von "144 - Notruf NÖ" wurden drei Bewohner mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht.

Der Feuerwehr zufolge hatte sich der Hausbesitzer (63) im Erdgeschoß befunden, als er starken Rauch bemerkte. Er schlug Alarm und rettete sich ins Freie, während sich seine Frau (62) noch im ersten Stock des Hauses befand und offenbar vom Brand eingeschlossen war. Die Frau wurde von Feuerwehrleuten aus dem stark verrauchten Haus geborgen und der Rettung zur Erstbehandlung übergeben. Wenig später wurde der Sohn (29) im Erdgeschoß gefunden und ebenfalls aus dem Haus gebracht. Insgesamt standen 70 Mann im Einsatz.

Wie die Sicherheitsdirektion am Nachmittag berichtete, wurde im Krankenhaus festgestellt, dass die Betroffenen keine Verletzungen erlitten hatten. Der Brandherd wurde im Obergeschoß in einem Zimmer neben dem Stiegenaufgang lokalisiert, in dem neben diversen Möbelstücken elektrisch betriebene Geräte aufgestellt waren. Der entstandene Schaden wurde auf 70.000 Euro geschätzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).