Fr, 15. Dezember 2017

Kritik trotz Sieg

10.01.2010 11:32

Linz in Siegerlaune - aber Budget im Sinkflug

Sie haben den Tabellenführer besiegt. Auch im vierten Spiel des Jahres Punkte geholt. Den dritten Erfolg in Serie gefeiert. Trotzdem beklagte sich Trainer Collins nach dem 2:1-Sieg über Graz: "Unser Offensivspiel war nicht gut."

Ein Wink. Schließlich geht's nun nach Salzburg – zur Torfabrik der Eishockey-Liga. 166 Treffer in 41 Spielen – macht durchschnittlich vier Tore pro Match. Ja, Salzburg ist die Torfabrik!

Taktische Bescheidenheit
"Wir sind Außenseiter", sagte auch Linz-Kapitän Philipp Lukas. "Aber die Aufgabe ist machbar", machte Collins trotz des Fehlens von Gruber, Leahy und Szücs Mut. Sein Vertrag wurde verlängert – nun ist Linz dabei, die Mannschaft für nächste Saison zu formen.

Baumgartner, Philipp und Robert Lukas, Schlacher und Oberkofler haben bereits einen Vertrag. Und der Rest? "Die meisten wollen wir halten", sagte Boss Freunschlag. Doch: Linz muss weiter sparen – 2010/11 schmilzt das Budget um fünf Prozent. Das wird sich natürlich auch auf die Gehälter niederschlagen.

von Barbara Kneiden, "OÖ-Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden