Fr, 17. November 2017

Apple zuvorgekommen

07.01.2010 12:41

Microsoft-Chef Ballmer enthüllt Tablet-PCs

Microsoft ist seinem Rivalen Apple zuvorgekommen und hat am Mittwoch zum Auftakt der Consumer Electronics Show in Las Vegas eine Reihe von Tablet-Computern enthüllt. Die Multimedia-Geräte hören auf den Namen "Slate" ("Schiefertafel") und sollen ausschließlich über einen Multitouch-fähigen Touchscreen bedient werden. Erste Geräte dürften noch heuer auf den Markt kommen.

Mit den Tablets tritt Microsoft allerdings nicht wie erhofft in direkte Konkurrenz zu Apple, sondern liefert lediglich die Software für die von Herstellern wie Hewlett-Packard, Archos oder Pegatrom gefertigten Geräte. Von dem einen "Microsoft-Tablet" kann demnach nicht die Rede sein, vielmehr, so Ballmer bei der Präsentation eines ersten zehn Zoll großen Prototypen von HP, seien viele Tablets geplant, die die Touch-Fähigkeiten des hauseigenen Betriebssystems Windows 7 unterstützen und zum Surfen sowie Lesen von E-Books verwendet werden sollen.

Technische Details des im Mittelpunkt seiner Keynote stehenden "Consumer Slate" von HP blieb Ballmer ebenso schuldig wie Angaben zum Preis. Ein kurzer Werbeclip bietet jedoch einen kleinen Eindruck dessen, was mit dem Gerät möglich sein soll (siehe oben). Ebenfalls offen ließ der Microsoft-Chef, wann die ersten "Slate"-Tablets erhältlich sein werden. Die "New York Times" erwartet, dass das HP-Modell ab Mitte des Jahres in den Regalen liegt.

Warten auf Apple
Spätestens dann wird sich zeigen, ob die von Microsoft unterstützten Tablets mit dem angeblich geplanten "iSlate" des Rivalen Apple konkurrieren können. Experten gehen davon aus, dass Apple seinen Tablet am 27. Jänner präsentieren wird (siehe Infobox). Es wäre die größte Produktinnovation für Apple seit der Einführung des iPhones.

Tablet-PCs gibt es schon seit längerem auf dem Markt, die Nachfrage ist bislang jedoch eher gering gewesen. Dies könne sich laut Analyst Roger Kay von Endpoint Technologies aber ändern, sollte Apple ebenfalls in das Geschäft einsteigen. "Der Platzhirsch ist natürlich Apple. Andere Hersteller tun sich schwer damit, etwas auf die Beine zu stellen, so lange Apple nicht den Markt definiert hat", sagte Kay. Microsoft und HP versuchten, einen Fuß in die Tür zu bekommen, bevor Apple sich bewege.

Freudenjahr für Gamer
Während sich Microsoft bei der Tablet-Präsentation vornehm zurückhielt, wurde der Softwareriese bei seinem "Project Natal" endlich konkret: Die 3D-Kamera zur Erfassung von Bewegungen für Microsofts Xbox-360-Konsole soll laut Unterhaltungschef Robbie Bach definitiv zum Weihnachtsgeschäft 2010 erhältlich sein und laut Pressemitteilung eine "neue Generation der Benutzerschnittstellen zwischen Mensch und Computer" schaffen."

Laut Bach soll 2010 das wichtigste Jahr in der Geschichte der Microsoft-Konsole werden: Neben "Project Natal" können sich Gamer fast monatlich auf exklusive Veröffentlichungen freuen, darunter etwa "Tom Clancy's Splinter Cell: Conviction", "Crackdown 2", "Mass Effect 2",  der Grusel-Thriller "Alan Wake" oder der dritte Teil des Rollenspiels "Fable". Zahlreiche Klassiker der Videospielgeschichte sollen im Laufe des Jahres zudem via Xbox Live in einer virtuellen Spielhalle namens "Game Room" für nostalgische Gefühle sorgen.

Höhepunkt des Jahres wird Bach zufolge jedoch "Halo: Reach", welches die Vorgeschichte des ersten "Halo"-Teils erzählt. Der Shooter soll im Herbst auf den Markt kommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden