Mo, 11. Dezember 2017

Turbo-Kraftmaschine

07.01.2010 14:23

Toshiba stattet Fernseher mit Cell-Prozessor aus

Toshiba will den Fernseher mit seinen neuen Spitzenmodellen zu einer zentralen Turbo-Kraftmaschine für die digitale Unterhaltung im Eigenheim ausbauen. Das Unternehmen stellte am Mittwoch im Vorfeld der Consumer Electronics Show in Las Vegas zwei neue Flachbildfernseher vor, die mit einem leistungsstarken Cell-Prozessor ausgestattet sind.

Mit dem speziell für Multimedia-Anwendungen ausgelegten Prozessor arbeite der Fernseher rund zehn Mal schneller als ein herkömmlicher Desktop-PC und 143 Mal schneller als ein herkömmlicher Flachbildfernseher, sagte Toshiba-Manager Scott Ramirez. Der gemeinsam mit IBM und Sony entwickelte Chip wird bisher vor allem von Sonys PlayStation 3 sowie von einigen Supercomputern genutzt.

Die neuen Modelle von Toshiba sorgten damit für uneingeschränkte multimediale Unterhaltung, sagte Ramirez. Die ersten Geräte der "Cell ZX900"-Serie sollen im Verlauf des Jahres in Bildschirm-Größen von 55 und 65 Zoll Diagonale zunächst in den USA in den Handel kommen. Ob und wann die Geräte in Österreich erhältlich sein werden, ist derzeit nicht bekannt.

Acht Rechenkerne sollen für Bildschirm-Power sorgen
Dank des leistungsstarken Prozessors, der seine Arbeit auf acht Rechenkerne mit der Leistung von jeweils 3,2 Gigahertz verteilt, könnten die Fernseher jeden beliebigen Film auch in 3D übersetzen und ohne Umrechnungszeit wiedergeben. Mit einer speziellen Technologie soll das hochaufgelöste Fernsehbild je nach den jeweiligen Lichtverhältnissen automatisch optimiert werden. Mit moderner Wifi-Technik (802.11n) empfängt der Fernseher zudem drahtlos Filme in HD-Qualität.

Video on Demand und Internettelefonie
Der Zugang zu verschiedenen Internet-TV-Kanälen sei in den Geräten integriert, sagte Ramirez. Für die Inhalte arbeitet Toshiba derzeit mit US-Anbietern wie Netflix, Vudu, CinemaNow und Pandora zusammen. Die Filme könnten per Streaming angesehen oder in einigen Fällen auch auf einer Festplatte gespeichert werden. Selbst Telefongespräche kann der Nutzer nun auch über den Fernseher führen oder Videokonferenzen mit Freunden schalten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden