Sa, 25. November 2017

Traditionsbruch

04.01.2010 15:38

Männer-Protest gegen Frauenteam beim Glöckler-Lauf

Vor dem "GlöcklerInnen"-Lauf in Ebensee am Abend vor Dreikönig, eine alljährlich Tausende Besucher anziehende Brauchtumsveranstaltung im Salzkammergut, brennt der "Hut" oder genauer gesagt: die Glöckler-Kappe. Weil heuer nämlich erstmals eine Frauen-Gruppe diese Bastion der Männer stürmen will, haben diese einen Protest dagegen angekündigt. Die Gemeinde versucht, in dem Streit neutral zu bleiben.

Die Glöckler-Läufe dienten einst zur Abwehr von bösen Geistern. Betrieben wurden sie bisher ausschließlich von Männern, die in "Passen" genannten Gruppen organisiert sind. Die Glöckler tragen weiße Gewänder und auf dem Kopf große Kappen. Diese bestehen aus einem Gerüst aus Holzstäben, das mit buntem transparentem Papier überzogen wird. Im Inneren der Kopfbedeckung werden Kerzen entzündet, die sie wie ein beleuchtetes Kirchenfenster aussehen lassen.

Am 5. Jänner laufen die Passen ab Beginn der Dunkelheit zuerst im Ortszentrum und dann durch die Siedlungen. Dort besuchen sie Haus um Haus und überbringen den Bewohnern den Neujahrsgruß. Als Dank für die Mühe gibt es "Glöcklerkrapfen", Kekse, Tee, Punsch oder auch eine Geldspende - den "Glöcklerkreuzer" -, die den Begleitern der Passen zugesteckt wird.

Frauen überzeugten Jury
In Ebensee, der Hochburg dieses Brauchtums, wollen einige Frauen nicht mehr länger akzeptieren, dass diese Attraktion eine Männerdomäne ist. Sie bewarben sich mit ihrem Projekt "D'Lambatalerinnen" um Mittel aus dem Innovationstopf des Landes Oberösterreich und überzeugten die Jury.

Dagegen regt sich nun Protest. Unter anderem stört die Männer, dass die Frauen eine Förderung bekommen. Dem Kultur- und Sportreferenten von Ebensee, Martin Derfler, wurde mitgeteilt, dass als Boykott-Maßnahme die meisten männlichen Passen heuer nicht mehr bis vor das Marktgemeindeamt laufen und dort ihre Kreise ziehen, sondern rund 200 Meter vorher im Ortszentrum stoppen wollen. Das wirft organisatorische Probleme auf, denn die vielen Besucher, die üblicherweise zu dieser Brauchtumsveranstaltung kommen, finden Platz vor dem Gemeindeamt, im Ortszentrum aber nicht.

Gemeinde bleibt neutral
Derfler betont, die Gemeinde könne und wolle niemandem die Teilnahme am Glöcklerlauf verbieten. Ihm persönlich tue es leid, dass es einen Boykott gebe. Man werde auch in Zukunft voll hinter den Glöcklern stehen und sie finanziell und organisatorisch unterstützen. So bekomme jede Passe an die 40 Euro, außerdem sorge die Gemeinde für die Aufbewahrung der Kappen und beim Lauf für die Bereitstellung der Besucher-Parkplätze und die musikalische Umrahmung.

Ob künftig auch die Glöcklerinnen eine Förderung erhalten, werde wohl ein Tagesordnungspunkt in einer Sitzung des Kultur-und Sportausschusses sein. Jedenfalls werde es voraussichtlich im Februar ein Gespräch mit allen Beteiligten über den Glöcklerlauf 2011 geben, so Derfler.

Wann und wo
All jenen, die sich das Schauspiel nicht entgehen lassen wollen, seien folgende Orte ans Herz gelegt: Ebensee um 18 Uhr, Obertraun (17), Traunkirchen (17), Gmunden (18), Altmünster (20), Vorchdorf (17.30), Schörfling (19.45) und Steinbach am Attersee von 18.30  bis 21.15 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden