Fr, 19. Jänner 2018

Schnee und Sturm

04.01.2010 11:14

60 Briten stecken drei Tage bei Neujahrsfeier fest

Schnee und Eis haben rund 60 Gästen einer Neujahrsfeier im Norden Englands eine unfreiwillige Partyverlängerung beschert. Während in der über 500 Meter hoch gelegenen Hütte kräftig gefeiert wurde, tobte draußen ein heftiger Schneesturm. Wegen zweieinhalb Meter hoher Schneewehen konnte die Party-Gemeinschaft die Hütte erst drei Tage später verlassen, berichteten britische Medien am Montag.

Die Gäste vertrieben sich die Zeit mit Kartenspielen oder Quizabenden und hielten sich beim Alkohol zumindest tagsüber zurück.

"Unsere Regel war, dass die Bar erst um fünf Uhr nachmittags öffnete", sagte Wirtin Tracy Daly. "Vermutlich gibt es schlimmere Plätze als ein Pub, an denen man eingeschneit seien kann", zitierten englische Zeitungen die 45-Jährige.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden