Fr, 24. November 2017

Dem Tod entronnen

03.01.2010 18:40

Infektion im Urlaub: Frau vom Notarzt nach Hause geholt

Mit einem Camping-Urlaub in Süditalien hat ein Ehepaar aus dem Mostviertel der Kälte und dem Schnee in Niederösterreich entfliehen wollen. Doch schon wenige Tage nach der Ankunft im sonnigen Süden Apuliens (Italien) erlitt die Frau eine lebensgefährliche Infektion und musste mit einem Notarzt nach Hause geholt werden.

Aloisia A. entdeckte plötzlich einen verdächtigen Fleck auf ihrem Oberschenkel, der sich rasch vergrößerte und bald zu bluten begann. Der Fuß schwoll an. Der verzweifelte Mann brachte seine Frau vom Campingplatz zum 70 Kilometer entfernten Spital.

Doch binnen weniger Stunden verschlechterte sich der Zustand der Niederösterreicherin rapide. Da die italienischen Ärzte nicht helfen konnten, wandte sich die alarmierte Tochter an den ARBÖ-Reisenotruf. Es wurde sofort ein Notarztwagen losgeschickt, da Aloisa A. in der Zwischenzeit das Bewusstsein verloren hatte.

"Noch ein bis zwei Tage länger hätten für meine Gattin tödlich enden können. Meine Frau ist erst drei Tage später in der Klinik in Amstetten aufgewacht. Die Kosten übernahm der ARBÖ", so der Ehemann.

von Erich Schönauer, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden