Sa, 18. November 2017

Enorme Sprengkraft

01.01.2010 16:42

Explosion bringt Pkw von innen heraus zum Bersten

Vermutlich durch einen Böller ist am Freitagmorgen ein Pkw in Baden in Brand geraten und völlig zerstört worden. Ein Anrainer hatte gegen 7 Uhr in der Troststraße einen lauten Knall gehört und dahinter einen nachträglichen Silvesterkracher vermutet. Als der Mann auf die Straße kam entdeckte er jedoch den Wagen, dessen Dach und Frontscheibe – offenbar durch die Druckwelle einer Explosion im Wageninneren – völlig demoliert waren.

Daraufhin verständigte der Mann die Feuerwehr und begann mit einem Handlöscher die Flammen zu bekämpfen. Als die Feuerwehr eintraf, musste diese nur mehr einige glosende Fahrzeugteile löschen. Nach etwa einer halben Stunde war der Einsatz beendet und die zwei Tanklöschfahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Baden-Stadt rückten wieder ein.

Die Spuren der Verwüstung lassen darauf schließen, dass ein pyrotechnischer Gegenstand mit enormer Sprengkraft im Heck des Klein-Geländewagens der Marke Suzuki zur Detonation gebracht worden war. Das Fahrzeug wurde dabei buchstäblich von innen heraus zum Bersten gebracht. Zwei Polizeistreifen der Polizeiinspektion Baden nahmen vor Ort die Ermittlungen auf.

Bilder: R.Van de Castell/FF Baden-Stadt

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden