Mo, 18. Dezember 2017

Endlich erwischt

01.01.2010 14:02

Jugendbande im Tennengau begeht an die 30 Straftaten

Die Polizei hat 14 Jugendliche ausgeforscht, die zusammen mit einem 15-jährigen Haupttäter aus dem Tennengau in Puch und Oberalm Einbrüche in Automaten, in ein Jugendzentrum und mehrere Sachbeschädigungen auf den zwei Bahnhöfen begangen haben sollen. Ein Großteil der 30 Straftaten habe der 15-Jährige zu verantworten, hieß es am Freitag aus der Sicherheitsdirektion.

Der Tennengauer soll auch Verwandte um Geldbeträge "erleichtert" haben. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 20.000 Euro. Die Jugendlichen stammen aus dem Tennengau und der Stadt Salzburg.

Den Ermittlungen der Polizei zufolge waren die Mittäter nur in einigen Fällen mit dem 15-Jährigen unterwegs. Sie zeigten sich großteils geständig und meinten, den Schaden wieder gut machen zu wollen.

Ende des vergangenen Jahres wurde der Haupttäter von der Polizei einvernommen. Dabei gestand er mehrere Geld- und Einbruchsdiebstähle bei seinen Großeltern und seinem Onkel. Die Teenager werden bei der Staatsanwaltschaft Salzburg angezeigt.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden