Do, 23. November 2017

Heiße Nacht in Wels

01.01.2010 11:12

Dreimal Brandalarm für Feuerwehr in Silvesternacht

Die Feuerwehr Wels hat zum Jahreswechsel eine besonders harte Nacht hinter sich. Die Feuerbekämpfer mussten parallel mehrere Brände löschen – ein Firmen-Lagerplatz sowie eine Wohnung brannten aus. Und damit nicht genug: Während die Florianijünger noch im Einsatz waren, gab es auch noch einen dritten Brandalarm.

Der sich aber als Fehlalarm in einer Tiefgarage entpuppte, der durch den Rauch vieler Feuerwerkskörper ausgelöst worden war. Ernst war hingegen das Feuer in einer Wohnung im achten Stock eines Hauses in der Traunaustraße.

Durch den raschen Einsatz der Feuerwehr gelang es, ein Übergreifen der Flammen auf andere Bereiche des Wohnhauses zu verhindern.

Aller schlechten Dinge sind drei
Währenddessen waren weitere Einsatzkräfte auf dem Weg zur Firma GBC, wo ein Lagerplatz mit rund 2.000 Quadratmeter Fläche brannte. Zur Sicherheit wurden die angrenzenden Häuser evakuiert, Menschen kamen aber nicht zu Schaden.

Erst gegen halb vier Uhr in der Früh konnten die fleißigen Feuerwehrleute wieder abrücken.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden