Sa, 25. November 2017

Ausgeliefert

31.12.2009 10:21

Fluchtgefährtin von Ex-Anwalt Friedrich L. ist in Österreich

Die Fluchtgefährtin des Salzburger Ex-Anwaltes Friedrich L. ist wieder in Österreich! Fünf Monate nach ihrer Verhaftung in der Toskana wurde die 40-Jährige am Mittwochnachmittag von der italienischen Justiz ausgeliefert. Sie sitzt jetzt in Innsbruck, der Ex-Anwalt, dem die Veruntreuung von 2,65 Millionen Euro vorgeworfen wird, dürfte in den nächsten Tagen folgen.

Acht Jahre lang war das Pärchen auf der Flucht gewesen. Ende Juli spürte die italienische Finanzpolizei die beiden in ihrem Landgut Reggello nahe Florenz auf. Am 21. Dezember beschloss das Justizministerium in Rom, beide bis spätestens 4. Jänner auszuliefern.

Die 40-Jährige kam am Mittwoch um 16.20 Uhr am Brenner an und wurde vorerst in die Justizanstalt Innsbruck eingeliefert. Barbara Feichtinger von der Staatsanwaltschaft Salzburg zur "Krone": "Per Videokonferenz wird der zuständige Richter Gerd Candido sofort eine Haftprüfungsverhandlung durchführen."

Der Hauptverdächtige, Ex-Anwalt Friedrich L., sitzt noch im Florentiner Gefängnis Solliciano. Wann auch er nach Österreich ausgeliefert wird, steht noch nicht genau fest.

von Manfred Heininger (Kronen Zeitung) und krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden