So, 21. Jänner 2018

Heimliche Zigarette

31.12.2009 08:47

Raucher legt Chinas neuen Super-Zug lahm

Eine kurze "Qualmerei" hat in China den schnellsten Hochgeschwindigkeitszug der Welt zum Stehen gebracht. Der erst seit Kurzem verkehrende CRH-Express wurde Minuten nach dem Start durch einen Feueralarm gestoppt, nachdem sich ein Raucher trotz entsprechenden Verbots auf der Toilette eine Zigarette angezündet hatte, wie die Zeitung "China Daily" am Donnerstag berichtete.

Der Zug konnte demnach erst nach einer Reihe von Sicherheitschecks und mit mehr als zweieinhalb Stunden Verspätung weiterfahren. Der Raucher hatte sich davongemacht, bevor der Alarm losging.

Die 1.069 Kilometer lange Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Guangzhou und Wuhan war erst am vergangenen Samstag offiziell in Betrieb gegangen. Der Zug ist mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 350 Kilometern pro Stunde unterwegs und hat die Fahrtzeit von zehn auf drei Stunden verkürzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden